Minikürbis – was nun?

Ein Minikürbis im Gemüsebeet sorgt gegen Saisonende oft für Überraschungen. Süß, handlich, reif. Jeder einzelne ist zu schade für den Kompost, aber es ist wenig Fruchtfleisch dran.

Bestimmungsgemäße Verwendung in der Küche, geht das? Oder sollen sie als Dekorationsobjekt ihr Dasein fristen?

„Mische-mische-mische“

Ergänzt mit anderen Gemüsesorten wird auch aus dem kleinsten Minikürbis noch ein Püree oder eine Suppe.

Karotten, gelbe Rüben, Pastinaken, Süßkartoffel oder Kartoffel passen gut dazu.

„Laibchen herbei“

Fein geraspelt kannst du sie als Zutat für Laibchen aller Art verwenden. Getreidelaibchen oder Hackfleischbällchen freuen sich über Kürbisanreicherung.

„Hallo Nockerl“

Kleine dampfgegarte Kürbisstückchen bringe Farbe und Geschmack in deinen Nockerlteig. Kürbisnockerl mit Parmesan darüber schmecken vorzüglich

„Pesto mal wieder“

Aus geraspeltem Kürbisfleisch und gehackten Mandeln wird in Windeseile mit Öl und Parmesan ein leckeres gekochtes Pesto für die Nudeln.

Statt dich zu ärgern, dass aus dem Minikürbis kein großes Exemplar geworden ist, lass deiner Kreativität freien Lauf und gib den Minikürbissen eine Chance. Du kannst auch beim Bauern deines Vertrauens nachfragen, ob er solche Minis hat. Meist sind die nicht verkäuflich und der Bauer ist froh, wenn er einen Abnehmer findet.

 

Auf in ein „buntleben“!

Herzliche Grüße

Sylvia Wonisch

Sei der Erste und schreibe jetzt einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar ... *

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich akzeptiere

Dein echter Name *

Deine aktive E-Mail-Adresse * Deine Website

„Newsletter – ja bitte!“

Du möchtest den kostenlosen Newsletter abonnieren?
Erfahre mehr über Kräuter, Wildkräuter, Gemüse, Hobbygärtnern, Kochen und Essen nach der 5 Elemente Lehre der chinesischen Medizin

Trage hier deine E-Mail-Adresse ein und du erhältst den kostenlosen Newsletter in dein Postfach!