Rezepte zum Vorkochen: Kürbiseintopf mit Kalbfleisch

Eintöpfe sind eine wunderbar Sache – wenn sie schon fertig sind, ein Kürbiseintopf im Herbst und Winter noch mehr. Du kannst sie kochen, nach dem Abkühlen im Kühlschrank aufbewahren und hast am nächsten oder übernächsten Tag eine schnell erwärmte Mahlzeit ohne großen Zeitaufwand.

Für Tage, wo du Lust und Zeit hast, schlage ich dir diesen herbstlichen Kürbiseintopf mit Kalbfleisch vor.

Was du für 4 Portionen vom Kürbiseintopf brauchst:

  • 1 Hokkaidokürbis mit mindestens 700-1000 Gramm Bruttogewicht. Nettogewicht geputzt ohne Kerne mindestens 500gr bis ca 800gramm
  • 150gr Karotten (Möhren) oder gelbe Rüben
  • 4 kleine Zwiebel – ca 200gr
  • 1 daumennagelgroßes Stück frischer Ingwer
  • 4 Stämmchen frische Petersilie
  • 500gr Kalbfleisch
  • 2 EL Butter, oder besser Ghee (geklärte Butter)
  • Dinkelvollkornmehl
  • Kurkuma, Paprikapulver, 2 Lorbeerblätter, Salz, Pfeffer
  • Thymian getrocknet
  • 1 Becher Sauerrahm (Schmand) oder Creme Fraiche
  • Gemüse- oder Rinderbrühwürfel 2 Stück
  • Wasser – ca 2 Liter
  • Kürbiskernöl zum Servieren wenn gewünscht
  • Eventuell zum Eindicken: Pfeilwurzelmehl, Kuzu oder Maisstärke

Dauer:

Vorbereitungszeit mit Schnippeln und aktivem Tun: 40 Minuten
Kochzeit insgesamt je nach gewünschter Konsistenz: 30-60 Minuten
insgesamt: 70-90 Minuten

Vorbereitung:

Zwiebel und Ingwer schälen, Zwiebel klein würfeln, Ingwer hacken
Hokkaidokürbis halbieren, die Kerne entfernen und die Hälften in ca 1-2cm dünne Spalten schneiden. Jede Spalte in 1cm lange Stücke.
Karotten oder gelbe Rüben ebenfalls in 1cm lange Stücke schneiden
Petersilie fein hacken
Kalbfleisch in ungefähr 1-2cm Stücke würfeln
Gewürze griffbereit hinstellen: Thymian, Lorbeerblätter, Salz, Pfeffer, Rosenpaprika, Paprikapulver scharf, Curry, Kurkuma, Brühwürfel

In einer großen Schüssel 4 EL Dinkelvollkornmehl, 2 EL Kurkuma, 2 EL Rosenpaprika, 1 Prise scharfer Paprika und 1 EL Curry gut durchmischen. Die Kürbis- und Karottenstücke dazu geben und durchschütteln, dass die Kürbisstücke leicht mit dem Mehl-Gewürz-Gemisch benetzt sind.

ca 2 Liter Wasser bereitstellen

Zubereitung:

In einem großen Topf (Fassungsvermögen mindestens 3 Liter) 2 EL Butter oder Ghee leicht erwärmen – nicht zu heiß werden lassen!

Zwiebel und Ingwer in den warmen Topf mit dem Fett geben und glasig dünsten. Zwischendurch immer wieder rühren und mit Wasser aufgießen, damit der Zwiebel nicht anbrennt. Der Zwiebel soll nicht dunkelbraun werden, sondern nur eine glasige, sämige Masse ergeben.

Gehackte Petersilie in den Topf geben.

Das Kürbis-Möhren-Mehl-Gewürz-Gemisch in den Topf – rühren. Es muss jetzt schnell gehen, damit nichts anbrennt, darum brauchst du auch alles bereits vorbereitet.
Das gewürfelte Kalbfleisch dazu – rühren

Weiterrühren und 2 Prisen Pfeffer dazugeben.

Weiterrühren und das restliche Wasser in den Topf leeren.  Die Masse soll gut mit Wasser bedeckt sein. Immer noch rühren, damit sich das Mehl nicht anlegt.

Jetzt kann die Herdplatte höher gedreht werden.

Die 2 Lorbeerblätter und 1 TL getrockneten Thymian einfügen

Gemüsebrühwürfel und 2 TL Salz dazu

Ein paar Minuten lang ohne Deckel köcheln lassen, gelegentlich dabei umrühren. Dann  die Temperatur der Herdplatte wieder reduzieren, Deckel auf den Topf und mindestens 30 Minuten leicht köcheln lassen.

Sobald die gewünschte Konsistenz erreicht ist:
kosten ob genug gesalzen ist – eventuell nachsalzen
den Sauerrahm (Schmand) oder die Creme Fraiche einfügen
ein TL Kurkuma noch einmal dazu und alles gut durchrühren

Wem es zu flüssig geworden ist, der kann es noch mit Stärke eindicken. (Maisstärke, Pfeilwurzelmehl oder Kuzu). Im kalten Wasser auflösen und dann erst in den heißen Topf.

Beim Servieren kannst du noch mit einem Hauch von Kürbiskernöl oben drauf garnieren

Was passt dazu?

Langkornreis, Basmatireis, Nudeln oder gekochte Kartoffeln
Im Sinne eines Eintopfes könntest du sowohl den Reis, die Nudeln als auch die Kartoffeln gleich mitkochen. Das empfehle ich dir aber nicht. Denn wenn du mehr Portionen vorkochst und im Kühlschrank bis zu 2 Tage aufbewahrst, hast du mit einem Minimalaufwand in den nächsten Tagen eine leicht abgeänderte Mahlzeit.

Alternativen:

Wenn du kein Kalbsfleisch isst, dann kannst du Huhn nehmen. Das kommt dann in der Reihenfolge gleich nach den glasigen Zwiebeln vor der Mehl-Gewürz-Kürbis-Mischung in den Topf.

Oder du lässt das Fleisch ganz weg und isst es püriert als Suppe. Das schmeckt auch lecker.

Garnieren könntest du auch noch mit gerösteten Kürbiskernen.

Och, es gibt bei diesem Eintopf so viele Varianten. Probier sie aus und finde deine eigene passende Mischung. Speziell bei den Gewürzen kannst du von der Menge her jedes Mal dem Gericht eine neue Geschmacksrichtung geben, wenn du mehr oder weniger von einem nimmst oder es durch ein anderes ersetzt. Muskat passt ganz gut dazu. Bist du experimentierfreudig, dann probiere mit Zimt.

Zusatz-Info für 5 Elemente-Interessierte:

Der Kürbiseintopf mit Kalbfleisch besteht zu großen Teilen aus Zutaten des Erdelements. Obwohl die meisten Hauptzutaten thermisch neutral sind, ist es leicht erwärmend. Das kommt von der langen Kochzeit und den Gewürzen her. Es wärmt leicht, sättigt den Magen und befriedigt Süßgelüste. Bei sommerlichen Temperaturen verzichte lieber darauf. Bei kühlerem Wetter ist es gut geeignet, dir zu Mittag eine innere Wärme zu geben. Der Kürbiseintopf passt auch als Abendessen im Herbst oder Winter. 2 Stunden Zeit zwischen Abendessen und Schlafengehen solltest du einplanen, da Fleisch enthalten ist.

Wirkung der Mahlzeit: leicht erwärmend, harmonisierend, Qi-aufbauend
In welcher Jahreszeit am besten geeignet: Herbst und Winter

Auf in ein „buntleben“!

Herzliche Grüße

Sylvia Wonisch

Sei der Erste und schreibe jetzt einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar ... *

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich akzeptiere

Dein echter Name *

Deine aktive E-Mail-Adresse * Deine Website

„Newsletter – ja bitte!“

Du möchtest den kostenlosen Newsletter abonnieren?
Erfahre mehr über Kräuter, Wildkräuter, Gemüse, Hobbygärtnern, Kochen und Essen nach der 5 Elemente Lehre der chinesischen Medizin

Trage hier deine E-Mail-Adresse ein und du erhältst den kostenlosen Newsletter in dein Postfach!